die Geschichte - Shih Tzu vom Johannisthaler Feld

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Shih Tzu-Bande
Hallo liebe Gäste auf der Homepage der ehemaligen

"Viererbande".

Dieser Name ist keine Assoziation auf die Geschichte in China, jedoch soll er zum Ausdruck bringen woher unsere Vorfahren stammen und welche Dinge wir gelegentlich anstellen.
Aufgrund von Zuwachs haben wir uns jedoch zwischenzeitlich in die

"Shih Tzu-Bande von Berlin-Johannisthal"

umbenannt. die Gründe könnt ihr hier nachlesen.

Doch lasst uns erst einmal darauf zurückblicken wie wir es geschafft haben zu einer verschworenen Gemeinschaft zusammenzuwachsen.
Jahrelang war Rambo alleiniger Familienhund. Launisch und verwöhnt, jedoch auch verspielt und verschmust. Irgendwie forderte er sehr viel Aufmerksamkeit ein und beschäftigte sein Umfeld doch intensiv.
Durch eine Fernsehsendung kam die Idee, für ihn einen Spielgefährten anzuschaffen.
Gesagt, getan... nach kurzer Suche wurde ein Wurf von Shih Tzu gefunden und die Hundeeltern machten sich mit Rambo auf den Weg zum Züchter. Auf dem Weg dorthin wurden die Bilder der Welpen intensiv begutachtet und einer sollte es auf keinen Fall sein, da dieser offensichtlich nicht fotogen war. Beim Züchter angekommen hat ein Frechdachs sofort den Kontakt zu seinen künftigen Eltern und seinem Hundepartner aufgenommen... es war der Welpe, welcher eigentlich bereits ausgeschlossen war. Brutus (Snoopy) war von solch einnehmender Art, dass keine andere Möglichkeit bestand als ihn sofort ins Herz zu schließen. Auch zwischen Rambo und Brutus entwickelte sich eine Männerfreundschaft, welche bis heute andauert.

Dann begab es sich jedoch, dass Rambo erkrankte und er mit seinem Kumpel Brutus überfordert war. Gleichzeitig war Brutus nicht mehr ausgelastet.
Was tun? Einen Spielgefährten für Brutus suchen.
Gesagt, getan... nach kurzer Suche wurde ein Wurf von Shih Tzu gefunden und die Hundeeltern machten sich mit Brutus auf den Weg zum Züchter. Diesmal sollte es eine Hündin werden, weil zuviele Jungs dann möglicherweise nicht mehr miteinander auskamen. Beim Züchter standen zwei Mädchen zur Auswahl, Pia und Princess. Im Gespäch mit der Züchterin entschied man sich für Pia, da diese vom Wesen her besser zu Brutus passen würde. Wobei Princess auch soviel Liebreiz ausstrahlte, dass die Wahl schwer war und letztlich ein schlechtes Gewissen blieb Princess verschäht zu haben.

Rambo, Brutus und Pia waren nach Klärung der Hierarchiefrage sehr schnell eine richtige Horde. Durch den weiter fortgeführten Kontakt zur Züchterin konnte das Schicksal von Princess weiter verfolgt werden. Mehrere Interessenten kamen nicht und Princess blieb als einziger Welpe des Wurfes zurück, keine wollte die kleine hübsche Hündin haben. Da schlug das Schicksal in Form der Hundeliebe zu und die Hundeeltern von dem Trio setzten sich ins Auto und holten auch noch Princess ab.

Seit dieser Zeit sind die vier ein Herz und eine Seele. Auch wenn manchmal die Fronten neu geklärt werden müssen, so sind sie ein gutes und harmonisches Gespann.
Rambo ist der Chef im Ring, Brutus sprüht vor Dynamik und Bewegungsdrang, Pia ist das Cleverchen und zeigt den Jungs wo es lang geht und Princess ist der Ruhepol und liebt es in ihrem Harmoniebedürfnis mit allen zu kuscheln.

Im Laufe der Zeit wurden die Hundeeltern immer wieder auf die Schönheit und Eleganz von Brutus angesprochen. Immer wieder wurde dabei angeregt, Brutus in der Zucht einzusetzen. Nach reiflicher Überlegung und viel Vorbereitung (siehe unter Hundezucht) wurden Brutus, Pia und Princess vom Verband als sehr gute Vertreter ihrer Rasse klassifiziert und mit Höchstnoten bewertet.


Im Frühjahr 2017 hat die Natur erstmals ihren Lauf genommen und am 10.04.2017 hat sich unsere Viererbande auf ein Sextett vergrößert. Für die beiden Racker Alexis und Arthos haben wir dann eine eigene Seite (A-Wurf) eingerichtet und Mama Princess berichtete fortlaufend über die Entwicklung der beiden in ihrem NEWS-Blog.
Zischenzeitlich hat sich Arthos aufgemacht mit seinen neuen Hundeeltern die Welt zu erkunden.
Alexis hat sich jedoch entschlossen ein Stubenhocker zu sein und bei der Familie zu bleiben.



So wurde aus der Viererbande nun ein farbenfrohes Quintett, welches sich nun die

"Shih Tzu-Bande vom Johannisthaler Feld"

nennt..

kostenloser Unofficial WsX5 Counter!
aktualisiert am 18.09.2017
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü